Was Du für das Krankenhaus benötigst

Werdende Eltern
Jun 03, 2020

Wenn Dein Geburtstermin näher rückt, können Du und Dein Partner anfangen, für Deinen Krankenhausaufenthalt zu packen. Egal, ob Du nur ein paar Stunden oder mehrere Tage nach der Geburt im Krankenhaus bleiben wirst, hier ist eine Liste von Dingen, die Du gebrauchen kannst.

Für Dich

  • Ein paar Wechselklamotten, wie beispielsweise Deine Umstandskleidung, sollten nicht fehlen. Nur weil Deine Fruchtblase geplatzt ist oder die Wehen eingesetzt haben, kann man nicht sagen, wie lange es dauern wird, bis das Baby da ist. Das Krankenhaus stellt Dir vielleicht OP-Kleidung zur Verfügung, die Du tragen kannst, bis die Wehen einsetzen, aber nach der Geburt wird es angenehmer sein, die eigene Kleidung zu tragen. Nach der Geburt können die Hormone Dich manchmal stark schwitzen lassen, daher ist es schön zu wissen, dass man sich Wechselklamotten eingepackt hat. Im Gegensatz zu den Traumbildern, die Du vielleicht auf Instagram gesehen hast, wird sich Dein Bauch höchstwahrscheinlich nicht in den nächsten Wochen oder sogar Monaten zu seiner Ursprungsform vor der Schwangerschaft zusammenziehen. Wenn Du Deine schmale Jeans für die Rückreise einpacken solltest, solltest Du Dich auf eine Enttäuschung gefasst machen...
  • 2-3 verstellbare Still-BHs. Möglicherweise hast Du diese bereits während der gesamten Schwangerschaft verwendet, aber sei darauf vorbereitet, die Größe leicht (oder stark) anzupassen, sobald die Milch eintritt.
  • Stilleinlagen. Es wird etwas daneben gehen! Gute Stilleinlagen können Dir den einen oder anderen Klamottenwechsel ersparen. Stilleinlagen aus Wolle sind wiederverwendbar und nachhaltig. Sie können präventiv helfen Entzündungen vorzubeugen, sind aber möglicherweise nicht völlig auslaufsicher. Einwegeinlagen sollten regelmäßig gewechselt werden, um Deine Haut trocken zu halten und Risse oder Ausschläge zu vermeiden.
  • Inkontinenzeinlagen. Sehr glamourös, nicht wahr? Du kannst Dein Krankenhaus fragen, ob sie welche für Dich bereitstellen, aber wenn Du selbst auswählst, kannst Du besser abwägen, welche für Dich die besten sind. Es wird eine Weile dauern, bis sich Deine Beckenmuskulatur nach der Geburt wieder erholt hat und egal, wie fleißig Du Deine Kegelübungen durchgeführt hast, Du wirst ab und zu die Kontrolle über Deine Blase verlieren.
  • Eine Liste mit Personen, die Du anrufen möchtst. Bereite die Liste vor dem Geburtstermin vor, um sicherzustellen, dass Du an all Deine Lieben gedacht hast, Du den Hundesitter benachrichtigt kannst, etc...
  • Milchpumpe – lasse Dir von Deiner Hebamme zeigen, wie man die Milchpumpe richtig benutzt, um die Abpumpzeit zu verkürzen und Hautrisse und Brustschmerzen zu vermeiden.
  • Lippenbalsam - Dein Mund und Deine Lippen können während der Wehen trocken werden und zu Rissen neigen. Versorgen Deine Lippen mit Feuchtigkeit!
  • Kulturbeutel – Packe Deine Zahnbürste, Zahnpasta, Feuchtigkeitscreme, Shampoo und Spülung, Haarbürste und Deine Lieblingspflegeprodukte ein.
  • Ohrstöpsel und Augenmaske. Nutze die Hilfe, die Du bekommst, solange Du noch im Krankenhaus nach der Geburt bist, und mache ein ungestörtes Nickerchen, wann immer Du kannst!

Für das Neugeborene

  • Windeln – Frage Dein Krankenhaus, ob sie während Deines Aufenthaltes Windeln zur Verfügung stellen und halten für die Heimreise genügend davon bereit.
  • Ein paar Sets mit Kleidung für das Baby - Ein paar der Jahreszeit entsprechenden Sets sollten ausreichen.
  • Ein Autositz, wenn Du das Baby mit dem Auto nach Hause fährst.
  • Ein Kinderwagen oder ein Buggy, wenn Du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein solltest.
  • Babydecke - Ob Du eine gekauft, selbst gemacht oder geschenkt bekommen habst, es ist eine schöne und persönliche Art, Dein Neugeborenes einzuwickeln.
  • Das erste Plüschtier für Dein Baby – Solltest Du bereits eins besitzen.